Mantra & Meditation

Mantra & Meditation

Yoga Rhythmus


Alles Leben folgt einem Rhytmus, denn Rhythmus schafft Ordnung und Harmonie. Auch unser eigener Körper und Geist liebt Rhythmus, unser Herz schlägt rhythmisch, unser Atem ist rhythmisch, jedes Organ in unserem Körper hat seinen Rhythmus.  Das moderne Leben erlaubt dem Mensch heute, die Rhythmen der Natur zu übergehen. Eine Freiheit mit einer großen Verantwortung. Die Verantwortung, einen eigenen Rhythmus zu finden, welcher Ordnung, Harmonie und Gesundheit ins Leben bringt.

Einführung


Was ist ein Mantra / Mantram

Mantra (Sanskrit: मन्त्र, mantra m. ‚Spruch, Lied, Hymne‘) bezeichnet eine heilige Silbe, ein heiliges Wort oder einen heiligen Vers. Diese sind „Klangkörper“ einer spirituellen Kraft, die sich durch meist repetitives (wiederholendes) Rezitieren im Diesseits manifestieren soll. Diese Wiederholungen des Mantras oder des Namens einer Gottheit werden manchmal auch Japa oder Nama-Japa genannt. Mantras können entweder sprechend, flüsternd, singend oder in Gedanken rezitiert werden.

Das Sanskritwort mantram vereint die beiden Wortwurzeln manas (Geist) und tram (Schutz, schützen bzw. Instrument), so dass die wörtliche Bedeutung Geistesschutz bzw. Schutz des Geistes, aber auch Instrument des Geistes/Denken sein kann. Mantras als Mittel der Meditation, dienen der Wortbedeutung nach folglich dazu, den Geist respektive das Denken zu schützen – und zwar vor schädlichen Vorstellungen und Konzepten. Die Idealvorstellung ist also, dass während das Mantra rezitiert wird, sich der Geist an die positiven Inhalte der Worte des Mantras bindet und somit nicht mit anderen, d. h. negativen Gedanken beschäftigen kann.


Die Verwendung von Mantras im Naam Yoga

Im Naam Yoga verwenden wir Mantras in verschieden Sprachen und aus verschiedenen Traditionen. Wir sprechen, singen oder hören sie in allen Teilen einer Naam Yoga Stunde. Am Anfang der Stunde um uns einzustimmen auf die Übungen und einen Heilraum zu erschaffen. Wir verstärken dadurch die Kraft dessen was folgt. Während der Übung nutzen wir Mantras, um die Wirkung der Übung zu vertiefen. Manche Übungen lassen sich auch leichter durchführen, wenn dabei ein Mantra zitiert oder gehört wird. Und wir nutzten Mantras in der Meditation. Wir lenken unsere ganze Aufmerksamkeit auf ein Mantra, während bestimmte Mudras (Handhaltungen) gehalten werden.


Die Wirkung von Mantras

Der beste Weg zu verstehen, welche Wirkung Mantras auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele haben ist: der Selbstversuch. In einer Naam Yoga Stunde gibt es dazu viel Gelegenheit. Und wenn die Teilnehmer, trotz ihrer anfänglichen Skepsis offen genug sind die Mantras auf sich wirken zu lassen, dann sind sie in der Regel verblüfft über deren Wirkung. Die einen berichten, dass sie besser einschlafen und durchschlafen können, andere wiederum können dadurch Stress im Alltag besser ertragen und auch verhindern oder sie berichten, dass sie weniger Angst verspüren oder auch sich gesundheitlich gestärkt und besser fühlen. Mantras wirken ausgleichend, harmonisierend auf unseren Organismus. Da, wo wir aus dem Gleichgewicht geraden sind, verhelfen sie uns wieder in die Mitte zu kommen.


Wenn man nach Erklärungen sucht  findet man bei Dr. Levry zum Beispiel die folgende.

Im Mund haben wir 72 Druckpunkte (Akupunkturpunkte), welche beim Sprechen durch die Zunge massiert werden. Das wiederholte sprechen immer der gleichen Worte führt zu einer Massage im Mund in immer gleichem Rhythmus. Bestimmte Abfolgen wirken heilsam und stimulieren die Zirbeldrüse (Teil unseres Hormonsystems) zwischen den Augenbrauen. Die Zirbeldrüse ist in unserem Körper der Rhythmusgeber. Sie reguliert zum Beispiel den Tag / Nacht Rhythmus durch die Ausschüttung bestimmter Hormone.

 

Mantras wirken wie Sonnenlicht auf unseren Körper.


Mantras die in der Naam Yoga Stunde gechantet werden:

Das Wort Guru wird in Mantras sehr häufig verwendet. Um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich es hier kurz erklären. Wortwörtlich heißt    

Gu = Dunkelheit und Ru = Licht. Etwas, dass uns aus der Dunkelheit ins Licht führt. Guru ist zwar ein Lehrer aber eigentlich ohne Gestalt bzw. Körper. Keine Person, sondern das Leben an sich ist unser Lehrer. Insbesondere Krankheit und Leid lehren uns etwas im Leben, geben uns Aufgaben an denen wir wachsen können.

Einstimmung in die Stunde. Wir verbinden uns mit dem göttlichen/guten in uns und in allen Wesen.

OM NAMO BHAGAVATE Anrufung der Energie von Liebe und Frieden. Wirkt lösend und befreiend.

Om

Kosmischer Klang


Namo

Ehrerbietung; Dank; Demut


Bhagavate

höchstes Besusstsein der bedingungslosen Liebe; Christusbewusstsein


Vasudevaya

Lebt in den Herzen aller; Licht aller Geschöpfe


FÜR DEINE TÄGLICHE PRAXIS; BEGINNE DEN TAG MIT 11 MINUTEN TRIPLE MANTRA;

UND NUTZE ES VOR UND IN HERAUSFORDERNDEN SITUATIONEN (3x SPRECHEN)

TRIPLE MANTRA

Mantra für Schutz vor Unfall und Missgeschick

Ad Gureh Nameh

Ich rufe das Licht / die Weißheit an, das am Anfang war


Tschugad Gureh Nameh 

Ich rufe das Licht /  an, das alle Zeitalter hindurch existiert hat


Sat Gureh Nameh  

Ich rufe das wahre Licht / die Weißheit an


Siri Guru Deveh Nameh

Ich rufe das erhabene göttliche Licht / die Weißheit an


Löst Blockaden in dir und in deinem Leben

Ad Satsch     

Das war die Wahrheit seit Anbeginn


Tschugad Satsch

Und Wahr durch alle Zeit


Hebih Satsch  

Ist auch heute wahr


Nanak (o) Si Bih Satsch

(ein Name der Licht repräsentiert) wird immer wahr sein


Wir verbinden uns mit den Meistern des Sukshma Vyayama (SHAKTI NAAM)

GURUR BRAHMA

Gurur Brahma   

Meine Geburt ist mein Lehrer


Gurur Vishnu

Meine Leben ist mein Lehrer


Gurur Devo Maheshwara

Krankheit, Schwierigkeiten und Tod sind meine Lehrer


Guru Shakshat

Para Brahma

Es gibt den Lehrer in der unmittelbaren Nähe, es gibt den Lehrer jenseits dieser Welt.


Tasmai Shri

Guruve Namah

Ich verbeuge mich vor all diesen Lehrern

LUMEN DE LUMINE Lichtmantra

Reinigt den Raum von negativen Energien, ruft Lichtwesen an, öffnet das Herz

Lumen de Lumine

Licht vom Licht


Deum de Deo

Gott von Gott


Lumen de Lumine

Licht vom Licht


Deum Verum de Deo Vero

Wahrer Gott vom waren Gott


Lumen de Lumine

Licht vom Licht

RA MA

[Ra = Feuer] & [Ma = Wasser] → gleicht beide Elemente in uns aus; öffnet das 3. Auge; hat eine beschützende und stärkende Wirkung; reinigt die Aura von negativer Energie; gibt neue Energie, erfüllt mit Freude


RA MA DA SA aktiviert die Selbstheilungskräfte und heilt andere

Ra Ma Da Sa                     Sonne Mond Erde Unendlichkeit

Sa Say So Hung                Ich bin du.


EK ONG KAR SAT NAM SIRI WAHE GURU

Ich bin Eins mit der letztendlichen Realität. Das ist  meine wahre  Identität. Groß ist die Ekstase, die ich erfahre durch die Göttliche Weisheit.

KATJA ANDERSSOHN

Das Praktizieren von Naam Yoga hält mich nicht nur körperlich gesund und fit. Es schenkt mir auch Kraft, Einsicht, Vertrauen und vieles mehr im Alltag.

 

seit 2010 Yogaschülerin 

2013 zertif. Naam Yoga Lehrerin

2018 zertif. in Harmonyum 1

2019 zertif. in Harmonyum 2

 

sonstige Berufsausbildung:

Dipl. Ing. Maschinenbau

 

Kontakt / Anmeldung

 

Katja Anderssohn

E-Mail: nydd@naamyoga-dresden.de

Phone: 0174 9983293

Adresse:

Julius-Scholtz-Str. 23, 01217 Dresden

Impressum

Copyright @ All Rights Reserved